5. DiBuLu: Von digitaler Infrastruktur und smarten Gebäudelösungen

Im bereits 5. monatlichen Digitalen Business Lunch des Vereins lag der Schwerpunkt dieses Mal auf Gebäuden. Genauer gesagt ging es um das Projekt "Digitale Infrastruktur für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb (DING)" vorgestellt durch Projektleiter Prof. Fiedler von der TH Lübeck und um einen Schwerpunkt der Firma Voltus GmbH, vorgestellt durch Herrn Huckert.

Im Zuge des Forschungsprojekts "DING" soll hier in Lübeck ein Reallabor entstehen, eine Forschungsplattform mit dem Ziel der Minimierung von natürlichen und finanziellen Ressourcen für den Gebäudebetrieb und Optimierung von personellen und finanziellen Ressourcen. Hiermit soll ein entscheidender Beitrag zum Klimaschutzplan des Bundes geleistet werden. Erfolgen soll dies durch:

- Kenntnis der Nutzungsdaten,
- Soll-/Istabgleichen und Simulation von Messwerten,
- Szenarien für eine optimale Steuerung und Regelung der Gebäudetechnik,
- Einsatz von KI sowie
- Beeinflussung des Nutzer:innenverhaltens.

Aktuell wurden Fokusgebäude auf dem Campus als Testgebäude ausgewählt, die nun mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden sollen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ing Sharmak wird eine Datenplattform zur objekt- und raumbezogenen Datenerfassung aufgesetzt. Prof. Dr. Ing Hellbrück unterstützt das Projekt mit seinem Team, durch Schaffung einer LoraWAN-Infrastruktur. Im Herbst 2021 sollen die ersten Gebäude erlebbar werden. Über den Verein EnergieCluster Digitales Lübeck werden wir diese Entwicklung begleiten und Sie darüber informieren. Die Gesamtprojektdauer läuft bis Mitte 2023.

Außerdem hat sich in diesem DiBuLu die Firma Voltus vorgestellt. Diese sieht sich als Unterstützer der Energiewende und hat hier den Schwerpunkt auf der Planung und Umsetzung von smarten Gebäudelösungen. Auch der Aufbau von Ladeinfrastruktur in Wohnquartieren und die Ausstattung von neuen Wohnquartieren mit smarten Lösungen gehört dazu. Voltus hat erkannt, dass es für Interessierte Personen einige Hürden gibt, bevor Smarte Lösungen bei der Gebäudeausstattung gewählt werden. Hier berät das Unternehmen und hilft auch bei der Beantragung von Fördermitteln.