Arbeiten in Zeiten von Corona

#HanseHack2018 – Der Anfang ist gemacht!
Wie unsere Netzwerkpartner reagieren und informieren

Die Corona-Pandemie hat uns alle fest im Griff und stellt die Mitglieder in unserem Netzwerk vor erhebliche Herausforderungen. Wie reagieren die EnergieCluster-Partnerinnen und Partner konkret? Hier ein paar Beispiele.

Hansestadt Lübeck. Die Verwaltung musste ihre Angebote in vielen kommunale Einrichtungen komplett einstellen. Betroffen sind alle Sportstätten, Bibliotheken, Freizeiteinrichtungen oder Info-Center. Der Bürgerservice ist damit insgesamt eingeschränkt. Aber eine Kontaktaufnahme über das Bürgertelefon ist möglich. So ist der Bürgerservice in der Krisenzeit konkret organisiert: Link

Dräger. Erstes Ziel ist es, den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Die gute Nachricht: Der Konzern sieht weltweit eine deutlich gesteigerte Nachfrage nach Beatmungsgeräten und Schutzausrüstungen. Einen Bericht dazu findet ihr hier

Die IHK zu Lübeck hat eine Hotline für alle Mitgliedsunternehmen eingerichtet: 0461 806-806. Alle Aus- und Weiterbildungsprüfungen, die bis einschließlich 24. April 2020 stattfinden sollten, werden verschoben. Um einen finanziellen Engpass im Unternehmen durch die Corona-Krise abzufedern, haben Bund, Land und Förderbanken Hilfsprogramme ins Leben gerufen.  Ein Überblick über alle Informationsmöglichkeiten für IHK-Mitglieder und einen News-Ticker gibt es hier

Die Universität zu Lübeck und die Technische Hochschule haben vorerst alle Lehrveranstaltungen eingestellt. Prüfungen werden verschoben. Aktuelle Information der Uni Lübeck gibt es hier. Aktuelle Information der TH Lübeck findet ihr hier.

Der Handel in der Hansestadt ist durch die Einschränkungen des Corona-Virus massiv betroffen. Das Lübeck Management hat eine Link-Übersicht erstellt mit allen öffentlichen, regionalen und überregionalen Institutionen und Stellen, die weiterführenden Informationen zum Thema bieten: Link.

Die Stadtwerke Lübeck und ihre Tochterunternehmen betonen, dass die technische und infrastrukturelle Versorgung in der Hansestadt aufrecht erhalten wird. Service-Center und Sperrverwaltung sind allerdings geschlossen, es gibt eine telefonische Erreichbarkeit.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Schleswig-Holstein Süd-Ost berichtet über Arbeitsrecht, Home Office und Kurzarbeitergeld in Zeiten von Corona: Link.

Es gibt wohl keinen Netzwerkpartner, der nicht jetzt unter erschwerten Bedingungen arbeiten muss. Eben deshalb:
Wir wünschen unseren Mitgliedern alles Gute und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Bleibt gesund!