Deutscher KI-Preis geht nach Lübeck

Professor Elmar Rückert (mitte), neben weiteren Preisträgern: Dr. Kristian Kersting (links) und Lee Turner Kodak (rechts), Foto: Kerstin Müller / BILANZ

Uni-Professor Elmar Rückert von BILANZ und McKinsey ausgezeichnet

Lübeck profiliert sich immer stärker als Standort für Künstliche Intelligenz. Nun konnte Professor Elmar Rückert von der Universität zu Lübeck, Mitglied unseres Vereins, den Preis „KI-Denker der Zukunft“ des Wirtschaftsmagazins Bilanz und der Unternehmensberatung McKinsey gewinnen. Glückwunsch!

Elmar Rückert, Juniorprofessor für Robotik und autonome Systeme, erhält die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung. Er testete mit seiner Forschungsgruppe neuronale Vorhersagen und Entscheidungsmodelle in humanoiden Roboteranwendungen. Seine Arbeiten ermöglichen weitreichende Modelleinblicke und präzise Vorhersagen. Beides ist entscheidend für künstliche Systeme und zurzeit eines der größten offenen Probleme in der KI-Forschung rund um neuronale Netze.

Roboter sollen besser und effizienter lernen und dadurch vor allem verlässlicher werden. Die Technologie kann zukünftig unter anderem in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Rückert und sein Forschungsteam konzipieren aktuell einen Sicherheits- und Notfallsensor, der in wenigen Jahren marktreif sein soll.

Die Auszeichnung für Elmar Rückert reiht sich ein in eine Reihe positiver Nachrichten für unsere Hansestadt in Sachen Künstlicher Intelligenz: Im Sommer wurden das KI-Lab und das norddeutsche Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz KI-SIGS unter Federführung der Universität zu Lübeck mit Fördergeldern von über 10 Millionen Euro bedacht. Mehr und mehr entwickelt sich Lübeck zu dem Standort in Deutschland für Künstliche Intelligenz.